+++ MT VERLAG +++

+++ MEDIZIN-TELEGRAMM +++ ONKOLOGIE-TELEGRAMM +++

HOME
 

  



Durchbruch auf dem Weg zu einem Früherkennungsprogramm für Lungenkrebs


Künstliche Beatmung kann Keimzentren für akutes Lungenversagen hervorrufen
MHH-Forschungsteam identifiziert mikroskopisch kleine Cluster geschädigter Lungenbläschen als Ursache für massiven Ausfall der Lungenfunktion.

>>> mehr erfahren <<<


Mpox: Gekommen, um zu bleiben
Impfung schützt vor Infektion und schwerem Krankheitsverlauf
28. Juni 2024 - Im Jahr 2022 sind Mpox (monkey pox = Affenpocken) erstmals weltweit aufgetreten. Am 23. Juli 2022 erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Ausbruch zum Gesundheitsnotstand von internationaler Tragweite. Zwar hob die WHO den Gesundheitsnotstand am 11. Mai 2023 wieder auf. Ein erneuter weltweiter Ausbruch - verursacht durch weitere Virusvarianten, wird jedoch nicht ausgeschlossen.
>>> weiterlesen


Ein Tag bei MEDICE – The Health Family - 75-jähriges Unternehmensjubiläum
Von Arzneimittelsicherheit über Transition bis zur (digitalen) Zukunft
18. Juni 2024 - Am 15. und 16.03.2024 öffnete MEDICE – The Health Family anlässlich des Jubiläumsjahres die Türen für Ärzte, zur Besichtigung des Iserlohner Produktionsstandorts. Der Austausch über wissenschaftliche Themen, Praxiserfahrungen sowie Networking war fester Bestandteil des Veranstaltungsprogramms. Den Teilnehmern wurde im Rahmen einer Produktionsführung die exklusive Gelegenheit geboten, einen Einblick in die Arzneimittelfertigung Made in Germany zu gewinnen.
>>> weiterlesen


DGS-Curricula zu Cannabis
E-Learning Formate für  Ärztinnen und Ärzte sowie für nichtärztliches Fachpersonal
18. Juni 2024 – Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) bietet umfangreiche Fort- und Weiterbildungen zu Cannabinoidbasierten Therapien in der Schmerzmedizin an. Das neue mit 21 CME-Punkten zertifizierte DGS-Curriculum „Schmerzkompetenz Cannabis“ im E-Learning Format vermittelt Ärztinnen und Ärzten Wissenswertes zur Verordnung und Behandlung mit Cannabinoiden.
>>> weiterlesen


Angst
Genetische, kulturelle und soziale Ursachen
17. Juni 2024 - Männer sind anders, Frauen aber auch. Und diese Erkenntnis betrifft Körper wie Seele: Ein Teil der Geschlechterunterschiede ist angeboren, also genetisch. Einen starken Einfluss auf die Entwicklung unserer Geschlechtsidentität und unserer Psyche, unseren Umgang mit Sorgen und Ängsten aber haben soziokulturelle Lebensaspekte. Doch ganz gleichgültig, ob es biologische oder Genderunterschiede sind: Wenn Angst und innere Unruhe einen umtreiben, wenn das Gedankenkarussell im Kopf nicht mehr zu bremsen ist, ist Unterstützung erforderlich. Welche das sein kann…
>>> weiterlesen


Ständige Bauchschmerzen
Gestörte Darm-Hirn-Achse
17. Juni 2024 - Funktionelle Verdauungsbeschwerden und damit verbundene Symptome wie schmerzhafte Bauchkrämpfe, Verdauungsbeschwerden und Blähungen sind häufige Probleme, die die Lebensqualität vieler Menschen beeinträchtigen. Die Ursachen dafür sind oft nicht klar. Das erschwert die Diagnose – was Betroffene zusätzlich belastet. Sie fühlen sich mit ihren Beschwerden nicht ernst genommen, allein gelassen. Die Darm-Hirn-Achse spielt als Ursache für ihre Probleme eine wichtige Rolle…
>>> weiterlesen


Bitterstoffe
Arzneimittelkomposition aus Bitterstoffen natürlich wirksam bei Verdauungsbeschwerden
11. Juni 2024 - Verdauungsbeschwerden wie Blähungen, Völlegefühl und Bauchkrämpfe sind in Deutschland ein weit verbreitetes Gesundheitsproblem. Die funktionellen Magen-Darm-Störungen (FMS), allen voran die funktionelle Dyspepsie und das Reizdarmsyndrom, zählen mit einer Prävalenz von 10 bis 20 Prozent zu den häufigsten funktionellen gastrointestinalen Störungen. Welche Rolle spielen natürliche Bitterstoffe in der Behandlung von funktionellen Verdauungsbeschwerden?
>>> weiterlesen


Charité-Studie zu Auswirkungen der Einnahme von Protonenpumpeninhibitoren (PPI) auf die Knochengesundheit von Rheuma-Patient:innen

Protonenpumpenhemmer (PPI) – auch als Magenschutz oder Säureblocker bezeichnet – gehören zu den am häufigsten genutzten Medikamenten überhaupt. Auch Rheuma-Patient:innen bekommen sie oft verschrieben. Damit will man Magenproblemen vorbeugen, die durch die Einnahme von bestimmten entzündungshemmenden Arzneimitteln entstehen können. Doch diese Praxis könnte negative Folgen für die Knochengesundheit haben: Wie eine Studie der Charité – Universitätsmedizin Berlin zeigt, geht die Einnahme von PPI, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Kortison, mit einem erhöhten Risiko für Osteoporose einher. Die Studie wurde jetzt im Fachmagazin Mayo Clinic Proceedings* publiziert.
>>> weiterlesen


Deutscher Diversity-Tag 2024
Frankfurter Unternehmen, das sich für Betroffene mit seltenen Krankheiten einsetzt, beteiligt sich am Deutschen Diversity-Tag am 28. Mai

28. Mai 2024 - PTC Therapeutics, ein Unternehmen, das sich der Erforschung seltener Krankheiten widmet, setzt sich aktiv für Diversität und Inklusion ein. Anlässlich des Deutschen Diversity-Tages (DDT) am 28. Mai 2024 startet eine Serie von Events, um die Bedeutung und die Vorteile von Diversität in der Arbeitswelt hervorzuheben. Der diesjährige DDT steht unter dem Motto: "Stimme Für Vielfalt – 365 Tage im Jahr".
>>> weiterlesen


117. Aachener Hospizgespräch
Personalmangel! Was nun? – Herausforderungen und Möglichkeiten in der Hospiz- und Palliativversorgung

Beim 117. Aachener Hospizgespräch stand das allgegenwärtige Thema des Personal-und Fachkräftemangels im Mittelpunkt der Diskussion. Zwar ist die Branche grundsätzlich von dem Problem noch nicht so stark betroffen wie andere Bereiche, weil das System immer noch mehr Zeit für die Betroffenen und deren Angehörige einplant und viele Einrichtungen personell daher vergleichsweise gut aufgestellt sind. Dennoch steht die Hospiz- und Palliativ-versorgung bereits jetzt und vor allem in den kommenden Jahren vor gewaltigen Herausforderungen. Diese müssen dringend gelöst werden, denn es ist nicht akzeptabel, dass schwerst-kranke und sterbende Menschen und ihre Angehörigen aus Zeit- und Personalmangel in der Versorgung ‚abgefertigt werden.
>>> weiterlesen


Sodbrennen
Leitliniengerechter Blick auf die Säureblockade
13. Mai 2024 – Aufgrund der Konzeption für eine langsame und nachhaltige Reduktion der Magensäureproduktion sind PPI eher weniger für die Behandlung von akutem Sodbrennen geeignet. Wie die aktuelle Leitline bestätigt, bieten sich zur Akuttherapie von Sodbrennen u. a. Antazida an. Insbesondere Schichtgitter-Antazida stellen eine effektive, gut verträgliche und vielseitige Behandlungsoption für akutes Sodbrennen dar.
>>> weiterlesen


Diabetes
Mit einer guten Blutzuckereinstellung Begleit- und Folgeerkrankungen bei Diabetes vorbeugen
6. Mai 2024 - Ein unzureichend eingestellter Diabetes und Blutzuckerwerte, die sich außerhalb des individuellen Zielkorridors bewegen, können langfristig zu verschiedenen Folge- und Begleiterkrankungen führen. Leider erreichen fast ein Drittel der Betroffenen ihre Zielwerte nicht.
>>> weiterlesen


Das Organspende-Register startet in Stufen
Ihre Entscheidung zur Organ- und Gewebe­spende – sicher und online
Egal, wie Sie sich entscheiden – Sie können Ihren Willen im Organspende-Register dokumentieren und jederzeit ändern.
>>> weitere Informationen



Cannabis
Therismos und Aqualitas bringen Craft-Cannabis nach Deutschland
22. April 2024 – Therismos Deutschland fusioniert mit dem mehrfach ausgezeichneten und zertifizierten Cannabisproduzenten Aqualitas Inc. Mit diesem Schritt erweitert das pharmazeutische Unternehmen aus Berlin sein Cannabisportfolio um vier neue Sorten des Clean Green-zertifizierten Partners und Anbauers aus Kanada. Insgesamt steigt die Zahl der in Deutschland angebotenen Blüten auf sechs, wodurch Ärzten, Apotheken und Patienten mehr Spielraum bei der Versorgung mit Medizinal Cannabis geboten wird.
>>> weiterlesen


Diabetes
Frühe Therapie und Intensivierung im Fokus
22. April 2024 – Vielfältige Erkrankungen erfordern vielfältige Lösungsansätze – unter diesem Motto kann man das breite Themenspektrum des 16. Hauptstadt-Symposium Diabetes zusammenfassen. „Wir bewegen uns in der Diabetologie in einem dynamischen Feld, das einen multimodalen Behandlungsansatz mit einem individualisierten Management kombiniert. Dabei geht die Therapie inzwischen weit über die reine Blutzuckereinstellung hinaus. Damit das Realität werden kann, stehen vor allem die Fragen im Fokus, zu welchem Zeitpunkt eine Therapie eingeleitet und wann eine Therapieintensivierungindiziert ist.
>>> weiterlesen


DGIM 2024
Ganzheitlichkeit – Herzstück einer Integrativen Kardiologie
17. April 2024 - Die Prävalenzen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ihren Vorläufern in Deutschland sind hoch. Eine häufige Antwort von Kardiolog:innen darauf ist die Pharmakotherapie. Experten stellte sich auf dem diesjährigen DGIM-Kongress in Wiesbaden die Frage: „Geht es auch anders?“ Ja – aber nicht durch einen bloßen Ersatz konventioneller Ansätze, sondern durch eine sinnvolle Erweiterung. In einer Integrativen Kardiologie spielen auch naturheilkundliche Präparate wie Cardiodoron® eine wichtige Rolle.
>>> weiterlesen


Neue Initiative für seelische Gesundheit
The Smile Effect: Dein Lächeln als Türöffner zum Glück
3. April 2024 – Wer lächelt, hat mehr vom Leben, denn: Lächeln macht leistungsfähiger, lächelnde Menschen sind beruflich erfolgreicher und wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass Lächeln ein wenig glücklicher macht. Was zunächst überrascht: Die Effekte treten auch ein, wenn das Lächeln aufgesetzt ist.
>>> weiterlesen


Polycythemia Vera
5 Jahre EMA-Zulassung von Ropeginterferon alfa-2b (BESREMi®) zur Behandlung der Polycythaemia Vera (PV)

7. März 2024 - Der Rückblick auf die letzten fünf Jahre Behandlung mit dem ersten und einzigen zugelassenen Interferon alfa in der Therapie der Polycythemia Vera (PV) zeigt dessen Erfolgsgeschichte: Nach den überzeugenden Studiendaten lassen sich mit BESREMi® der natürliche Krankheitsverlauf der PV nachhaltig und positiv beeinflussen sowie der Progress und die Spätfolgen aufhalten oder sogar gänzlich verhindern. Damit erfüllt BESREMi® das neue Therapieziel der frühen Krankheitsmodifikation und wird in den aktualisierten Onkopedia-Leitlinien als bevorzugte Option in der ersten Linie der zytoreduktiven Therapie empfohlen.
>>> weiterlesen


„Light Up for Rare“
Gemeinsam für den Tag der seltenen Erkrankungen 2024

19. Februar 2024 - Der Tag der seltenen Erkrankungen, der jedes Jahr am letzten Tag des Monats Februar stattfindet, ruft dazu auf, das Bewusstsein für seltene Krankheiten zu schärfen. In diesem Jahr steht dieser Tag unter dem Motto „Light Up for Rare“. Obwohl weltweit Millionen Menschen von seltenen Erkrankungen betroffen sind, stehen sie oft im Schatten der öffentlichen Aufmerksamkeit. 2024 bietet der Tag der seltenen Erkrankungen die Gelegenheit, Solidarität mit den Erkrankten zu zeigen und ihre Geschichten hervorzuheben. Es soll gemeinsam Licht auf die oft übersehenen Herausforderungen geworfen werden, die eine seltene Erkrankung mit sich bringt. 

>>> weiterlesen


Blickpunkt ADHS
Update zur Therapie im Erwachsenenalter

30. Januar 2024 – Auf dem DGPPN-Kongress 2023 beleuchteten renommierte Experten verschiedene Bausteine, die zu einer erfolgreichen Therapie einer ADHS im Erwachsenenalter beitragen können. Zentraler Bestandteil der Behandlung ist eine effektive Pharmakotherapie. Aber auch die möglichst frühzeitige und konsequente Adressierung bestehender Komorbiditäten ist für das Outcome entscheidend. Hier gewinnen digitale Interventionen zunehmend an Bedeutung.
>>> weiterlesen


Schmerz
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin trägt schmerzmedizinische Kompetenz in die Breite
25. Januar 2024 – Mit einem umfangreichen Fort- und Weiterbildungsprogramm sowie durch Kooperationen mit anderen Fachgesellschaften will die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) schmerzmedizinisches Wissen und schmerzmedizinische Kompetenzen in die breite Ärzteschaft tragen. Dass dies notwendig und sinnvoll ist, zeigen sowohl die Prävalenzdaten zu chronischem Rückenschmerz als auch Analysen aus dem PraxisRegister Schmerz zu Migräne. Die Volkskrankheit Rückenschmerz bildet auch den Schwerpunkt des diesjährigen Deutschen Schmerz- und Palliativtags, der vom 12. bis 16. März online stattfindet.
>>> weiterlesen


Diabetes
Digital und analog - Sanofi unterstützt Menschen mit Diabetes

22. Januar 2024 - Evidenz für Insulin glargin 300 E/ml (Toujeo®) wächst weiter: Die Ultraflexi-Studie unterstreicht die Sicherheit des Basalinsulinanalogons der zweiten Generation auch bei sportlicher Betätigung. - Digitale Supportsysteme von Sanofi wie die App myDose Coach® und die SoloSmart®-Kappe unterstützen Menschen mit Diabetes beim Management ihrer Erkrankung. - Real-World-Studie CHANCE: Wirksamkeit und Sicherheit einer Therapieintensivierung mit iGlarLixi 100/33 (Suliqua®) bei Typ-2-Diabetes im Praxisalltag bestätigt.
>>> weiterlesen


Kampagne „Rot heißt Reden“
Lilien machen sich gegen Blasenkrebs stark

19. Januar 2024 - Blasenkrebs ist die 4. häufigste Krebsart bei Männern und viele kennen die möglichen Symptome nicht. Es gibt aber ein wichtiges Zeichen, wie man Blasenkrebs auf die Spur kommen kann: Blut im Urin. Der Weg sollte bei diesem Alarmzeichen umgehend in die ärztliche Praxis führen, was leider noch zu selten der Fall ist. Deshalb engagiert sich das Unternehmen Merck im Rahmen der Kampagne „Rot heißt Reden“ zusammen mit dem 1. Bundesliga-Fußballclub SV Darmstadt 98 für eine stärkere Aufklärung. Zusätzliche Aufmerksamkeit erhält die Kampagne durch ein Sondertrikot.
>>> weiterlesen

(von links nach rechts: Dr. Matthias Wernicke, Merck, Dr. Séverine Banek, Urologie des Uniklinikums Frankfurt, Rüdiger Fritsch, SV Darmstadt 1898 e.V.)


Hormosan ermöglicht wirtschaftliche hormonelle Verhütung
Hohe Rabattvertragsabdeckung für CMA-Pille Solera®

18. Januar 2024 – Am 01.02.2024 tritt für das orale Kontrazeptivum Solera® mit der Wirkstoffkombination 2 mg Chlormadinonacetat und 0,03 mg Ethinylestradiol die neue Tranche der exklusiven AOK-Rabattverträge in Kraft, die das Pharmaunternehmen Hormosan für einen Großteil der regionalen AOK-Krankenkassen* gewinnen konnte.
>>> weiterlesen


Internet-basierte Interventionen bei Depression
deprexis® - wirksam, sicher, leitliniengerecht und bedarfsorientiert
17. Januar 2024 – Menschen mit Depressionen oder Angststörungen benötigen rasche psychotherapeutische Hilfe. Seit drei Jahren können digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) auf Rezept verordnet werden. Mit dem interaktiven Online-Therapieprogramm deprexis®, das über eine überzeugende Datenlage verfügt und dauerhaft im DiGA-Verzeichnis des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) gelistet ist, kann Erwachsenen mit einer Depression unterschiedlicher Schweregrade eine effektive und niederschwellige Behandlung angeboten werden.
>>> weiterlesen


Neuer MTX-Autoinjektor
metex® PEN mit neuen Funktionen

15. Januar 2024 – medac bringt ein neues, optimiertes Modell des metex® PEN auf den Markt. Die Handhabung für Patient*innen wird noch einfacher, bewährte Eigenschaften bleiben erhalten. Ab dem 01.01.2024 wird der optimierte PEN erhältlich sein. Für einen begrenzten Zeitraum werden das neue und das bisherige PEN-Modell verfügbar sein, welches Device erhältlich ist, hängt vom Bestand in den Apotheken ab.
>>> weiterlesen


Laser-assisted skin healing (LASH)
Bepanthen® Wund- und Heilsalbe verstärkt die positiven Effekte der LASH-Methode

15. Januar 2024 – LASH: Zeitnah nach einer OP wird die Wunde mit einem nicht ablativen Laser bestrahlt, um die Narbenbildung zu reduzieren - Wird nach einer LASH Bepanthen® Wund- und Heilsalbe angewendet, wird die Wundheilung weiter optimiert - Aktuelle in Lasers in Surgery and Medicine publizierte Daten bestätigen diese Forschungsergebnisse.
>>> weiterlesen


medac GmbH: Kooperation mit Scienta Lab
Einblicke in die Behandlung der rheumatoiden Arthritis basierend auf KI-gestützten Lösungen gewinnen

11. Januar 2024 – Durch die Kooperation mit Scienta Lab, einem innovativen KI-Unternehmen mit Sitz in Frankreich, schlägt medac neue Wege ein. Mit Hilfe seiner einzigartigen proprietären KI-Technologie nutzt Scienta Lab multimodale Daten, um immunentzündliche Erkrankungen und deren Variabilität auf Patientenebene besser zu verstehen. Durch diese Kooperation möchte medac bisherige Erkenntnisse zum Therapiealltag betroffener Patienten vertiefen und erweitern.
>>> weiterlesen


Androgenetische Alopezie
93 Prozent der PTA würden Priorin® Kapseln nehmen
10. Januar 2024 - Über 1.000 PTA nennen die gute Wirksamkeit, gute Verträglichkeit und einfache Einnahme der Priorin® Kapseln als herausragende Produkteigenschaften. Laut einer ex-vivo-Studie können Inhaltsstoffe von Priorin® Kapseln in betroffene Haarfollikel aufgenommen werden.
>>> weiterlesen

Ataluren (Translarna TM)
Drohender Verlust der Marktzulassung – ohne vorliegende Sicherheitsbedenken

Derzeit steht die Verlängerung der bedingten Marktzulassung von Ataluren (TranslarnaTM) für die seltene, progressive Erkrankung Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) auf dem Prüfstand. Nach der diesjährigen Prüfung von Ataluren hat sich der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) nun gegen eine Verlängerung der bedingten Zulassung von Ataluren ausgesprochen. Die Empfehlung des CHMP fußt auf einer umfassenden Neubewertung von Nutzen und Risiken des Arzneimittels. Hauptgegenstand der Prüfung war eine neue Studie zu Ataluren, in der die Wirksamkeit des Präparates nicht überzeugen konnte. Insgesamt kommt der Ausschuss zu dem Schluss, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis von Ataluren negativ ist, und empfiehlt daher, die Zulassung in der EU nicht zu verlängern.3 Es gab keinerlei Bedenken seitens des CHMPs bezüglich der Sicherheit des Präparates, welches bereits seit 2014 auf dem Markt ist.
>>> zum Artikel


Erweiterung Produktportfolio
Hormosan führt Vollspektrum-Cannabisextrakte ein

9. Januar 2024 – Cannabisprodukte können bei verschiedenen Erkrankungen ergänzend oder als Ersatz für andere Medikamente eingesetzt werden. Dabei können sie unter anderem schmerzlindernd wirken und zur Entspannung der Muskulatur beitragen. Hormosan ist mit verschiedenen Wirkstoffen bereits seit langem stark in der Neurologie und Schmerztherapie aktiv. Ab dem 15.12.2023 erweitert das Unternehmen sein Portfolio nun um fünf Vollspektrum-Cannabisextrakte.
>>> weiterlesen


Dengue-Virus
Praxiserfahrungen mit dem Reiseimpfstoff zur Prävention von Dengue

9. Januar 2024 – Die Hälfte der Weltbevölkerung ist heute dem Risiko ausgesetzt, sich mit dem Dengue-Virus zu infizieren. Überträgerinnen des Virus sind die vorwiegend tagaktiven Mücken der Gattung Aedes aegypti (Gelbfiebermücke) und in geringerem Maße Aedes albopictus (Asiatische Tigermücke). Durch den Klimawandel und die Urbanisierung steigt die weltweite Inzidenz zudem weiter an.
>>> weiterlesen


Tag der Seltenen Erkrankungen mit „Ask an Expert“
Experten beantworten Patientenfragen zu Polycythaemia Vera

9. Januar 2024 – Am 29. Februar 2024, am Tag der Seltenen Erkrankungen, findet die 6. digitale Patient*innen-Sprechstunde „Ask an Expert“ zu Polycythaemia Vera (PV) statt. Mit dieser speziellen Veranstaltung gibt AOP Health Betroffenen die Möglichkeit, ihre individuellen Fragen an erfahrene Experten auf dem Fachgebiet der myeloproliferativen Erkrankungen zu stellen. Seltene Erkrankungen stehen seit mehr als 25 Jahren bei AOP Health als Spezialist für „Orphan Diseases“ im Fokus.
>>> weiterlesen


Jodmangel
Versorgung in Deutschland rückläufig

8. Januar 2024 - Die Jodversorgung ist rückläufig und wieder ein wachsendes Problem in Deutschland. 32 Prozent der Erwachsenen und 44 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland weisen ein erhöhtes Risiko für eine Jodunterversorgung auf. Jod ist ein lebensnotwendiges Spurenelement und kann vom Körper nicht selbst gebildet werden. Es muß regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden, um einen Mangel zu vermeiden.
>>> weiter lesen


Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
Kinecteen® erhält Zulassungserweiterung für die Therapieinitiierung im Erwachsenenalter
12. Dezember 2023 – Ab sofort ist Kinecteen®, die Nr. 1 unter den 12-Stunden-MPH-Präparaten (Basis Verordnungen), auch zur Initialeinstellung bei einer ADHS im Erwachsenenalter zugelassen. Somit ist nun eine zusätzliche Option für die Therapie der adulten ADHS von MEDICE – The Health Family – dem ADHS-Spezialisten – auf dem deutschen Markt verfügbar.
>>> Artikel öffnen


MEHR ALS NUR EINE ZUTAT ZUM WÜRZEN
Salz ist lebensnotwendig und unentbehrlich bei der täglichen Ernährung. Ohne Salz und Wasser sind Lebensprozesse nicht möglich
.

Salz ist ein lebensnotwendiges Mineral. Für unseren Körper ist Salz essentiell. Essentielle Stoffe werden von unserem Körper nicht selbst gebildet, sondern müssen mit der Nahrung zugeführt werden.

BAUSTEIN DES LEBENS
Kein Leben ohne Salz und Wasser

Salz ist ein absolut notwendiger Baustein des Lebens. Ohne Salz gäbe es keine Grundlage für die vielfältigen Lebensprozesse inner- und außerhalb der Millionen Körperzellen in unserem Organismus.

DOWNLOAD

DOWNLOAD


ADHS Netzwerk
Die interdisziplinäre Vernetzungsplattform nur für Ärzte und Therapeuten

21. November 2023 –Das ADHS Netzwerk ist jetzt live! Der ADHS-Spezialist MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG hat diese exklusive Plattform ins Leben gerufen, um Ärzten* und Therapeuten eine bessere Vernetzung zu ermöglichen und so die Versorgung und damit die Lebensqualität von Menschen mit einer ADHS zu verbessern. Werden Sie jetzt Teil des ADHS Netzwerks!
>>> zum Artikel


DGN Kongress 2023

Neue Therapien für neurodegenerative Erkrankungen stellen Gesundheitsbudget und Versorgungsstrukturen vor enorme Herausforderungen
15. November 2023 (Update einer Pressemeldung vom 27. Juli 2023) – Neurodegenerative Erkrankungen wie M. Alzheimer und M. Parkinson nehmen zu, z.T. sogar mehr, als durch die Überalterung der Gesellschaft erklärt werden kann. In jüngster Zeit wurden im Bereich der Alzheimer-Behandlung verschiedene Durchbrüche vermeldet. Doch die Therapiekosten sind hoch, ebenso die Anzahl derjenigen, die für diese Behandlungen infrage kommen. Und selbst wenn genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stünden, bleiben enorme versorgungsstruk-turelle Herausforderungen, die zeitnah gelöst werden müssen. Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie mahnt gemeinsam mit den Berufsverbänden an, dass nun die Gesundheitspolitik handeln muss.

>>> zum Artikel

Neue S2k-Leitlinie Parkinson-Krankheit: Was ist neu?
15. November 2023 – Heute erscheint die neue, vollständig überarbeitete S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Parkinson-Krankheit, herausgegeben von der Deutschen Gesell-schaft für Neurologie (DGN). Enthalten sind viele Aktualisierungen, neu sind beispielsweise erstmals konkretere Empfehlungen für die humangenetische Diagnostik und eine Neube-wertung bildgebender bzw. apparativer Zusatzuntersuchungen. Es gibt außerdem ein Update zu medikamentösen und nicht medikamentösen Therapien sowie Behandlungsempfehlungen für die vielen häufigen Begleiterkrankungen- bzw. Symptome entsprechend der jeweiligen aktuellen Datenlage.

>>> zum Artikel

Therapieoptionen bei M. Parkinson: THS und Hochfrequenzultraschall
15. November 2023 – Für die Parkinson-Erkrankung stehen verschiedene orale Medikamente gegen die Symptome zur Verfügung, die insbesondere in den frühen Erkrankungsphasen sehr hilfreich sind, im längeren Verlauf aber auch an Grenzen stoßen. In bestimmten Situationen stellt heute daher die Tiefe Hirnstimulation (THS), umgangssprachlich auch Hirnschrittmacher genannt, eine zusätzliche Möglichkeit dar, die bei vielen Betroffenen die Symptome weiter verbessern und Lebensqualität zurückgeben kann. Es handelt sich aber um eine Operation, bei der die Sonden durch die Schädelkalotte eingeführt werden. Der MRT-gesteuerte fokussierte Ultraschall stellt dagegen ein innovatives Verfahren dar, bei dem die Schädelkalotte nicht eröffnet wird.
>>> zum Artikel

Parkinson-Krankheit durch Umwelttoxine?
15. November 2023 – Die Zunahme an neurodegenerativen Alterserkrankungen wie M. Parkinson übersteigt die durch den demografischen Wandel erwarteten Zahlen. Nur eine Minderheit der Fälle ist genetisch erklärbar. Die Erforschung der Ätiologie und der Patho-mechanismen erhärtet zunehmend den Verdacht, dass „Lifestyle“ und Umweltfaktoren bzw. -toxine eine Rolle spielen, beispielsweise in Kombination mit der genetischen Disposition. Es vergeht kein Monat, in dem nicht neue Publikationen zu dem Thema erscheinen.
>>> zum Artikel

Neue Alzheimer-Antikörper: Was erreichen sie? Wo sind ihre Limitationen?
15. November 2023 – Mit den neuen Antikörpern ist ein Durchbruch in der Alzheimer-Therapie gelungen, auch wenn sie nur eine Progressionsver-langsamung, nicht eine Heilung ermöglichen. Doch es gibt auch Herausforderungen, darunter Nebenwirkungen, Therapiekosten und mögliche Engpässe in der „Versorgungsinfrastruktur“. Derzeit sind diese Medikamente in Europa noch nicht zugelassen und daher auch nicht in den Therapieempfehlungen der neuen S3-Leitlinie Demenzen
enthalten, die in Kürze publiziert wird.
>>> zum Artikel


Diabetes-Dialog
Gut eingestellt durch die Winterzeit

Passend zum bevorstehenden Winteranfang beschäftigt sich der Diabetes-Dialog mit der gemütlichen Jahreszeit und den Herausforderungen, denen Menschen mit Diabetes gegen-überstehen.

Digital dabei sein und am Donnerstag, den 16. November 2023, um 16.30 Uhr.

Falls Sie direkt Fragen haben sollten, stellen Sie diese gerne vorab unter www.gesuender-unter-7.de

Weitere Informationen rund um das Thema Diabetes, Videos sowie den Link zum Live-Stream jetzt abrufen auf: www.gesuender-unter-7.de

Effektive Therapie von Vulvovaginalkandidosen
Clotrimazol nicht gleich Clotrimazol: fungizider mit Milchsäurezusatz

23. Oktober 2023 - „Milchsäure ist von zentraler Bedeutung für die gynäkologische Infektiologie. Ein saures Vaginalmilieu fördert das Wachstum vaginaler Pilze wie Candida albicans und macht sie damit gleichzeitig besonders empfindlich gegenüber Antimykotika. Deshalb gilt: Je saurer das Vaginalmilieu, umso effektiver kann Clotrimazol gegen die Erreger einer Vulvovaginalkandidosen wirken.“
>>> zum Artikel

 Aufklärungskampagne zu Blasenkrebs


Deutscher Psoriasis Tag - 29. Oktober 2023
anlässlich des Welt-Psoriasis-Tages 2023 laden der Deutsche Psoriasis Bund und die Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie am Klinikum rechts der Isar in Kooperation mit dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen, der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft und den Regionalen Psoriasisnetzen in Deutschland - PsoNet sehr herzlich zum Deutschen Psoriasis Tag 2023 ein.
>>> zur Anmeldung


Dialyseversorgung neu denken
Konzepte zur Stärkung der Heimdialyse

18. Oktober 2023 - In Deutschland wird bislang überwiegend die Zentrumsdialyse genutzt, Heimdialyseverfahren wie die Peritonealdialyse kommen nur selten zum Einsatz. Die Peritonealdialyse (PD) bietet dialysepflichtigen Patient:innen ein effektives und sicheres Verfahren, das zudem patientenfreundlich ist: denn vor allem als Heimdialyse in gewohnter häuslicher Umgebung ermöglicht sie den Patient:innen mehr Flexibilität, Eigenständigkeit und somit eine höhere Lebensqualität.
>>> zum Artikel 


15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

Nierenkrankheiten
Häufig, teuer und unterschätzt

Nierenkrankheiten sind häufig und gefährlich, bekommen gesamtgesellschaftlich aber kaum die Aufmerksamkeit, die es benötigt, um die Forschung, Versorgung und vor allem die Prävention zu verbessern. Dabei würden davon alle profitieren.
>>> zum Artikel

Chronische Nierenerkrankung
Neue Ansätze zur Frühdiagnostik und Progressionshemmung

Chronische Nierenkrankheiten sind häufig – und sie sind „stumm“, d.h. sie werden erst in späten Stadien durch Symptome erkennbar. Bei früher Diagnose gibt es jedoch effektive Therapien, mit denen verhindert werden kann, dass sich die Nierenfunktion weiter verschlechtert und irgendwann eine Dialysebehandlung notwendig wird.
>>> zum Artikel

Inflammation als Therapie-Target bei CKD
Verlangsamung der Progression und Senkung der kardiovaskulären Risikos

Bei der chronischen Nierenkrankheit ist die kardiovaskuläre Mortalität dramatisch erhöht. Inzwischen wurde gezeigt, dass bei der Entstehung und Progression sowohl kardiovaskulärer als auch chronischer Nierenerkrankungen anhaltende Entzündungsprozesse eine zentrale Rolle spielen.
>>> zum Artikel

Entzündliche Erkrankung - Glomerulonephritiden
Neue zielgerichtete Therapieansätze für Glomerulonephritiden und Systemerkrankungen mit Nierenbeteiligung

Glomerulonephritiden sind schwere Nierenerkrankungen. Sie stellen eine relativ häufige Ursache für eine chronische Dialysetherapie dar. Eine Behandlung kann oft das endgültige Nierenversagen verhindern oder hinauszögern, wenn sie rechtzeitig beginnt und alle verfügbaren Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft werden.
>>> zum Artikel

Organspende im Dauertief
Wie kann die Zahl der Spenderorgane erhöht werden?

Nach wie vor gibt es zu wenig Spenderorgane. Nierenpatientinnen und -patienten warten z. T. acht Jahre und länger auf eine neue Niere. Verschiedene Ansätze, um den „Pool“ der zur Verfügung stehenden Organe zu vergrößern, werden derzeit diskutiert. Nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) ist die Widerspruchslösung eine effektive und nachhaltige Lösung für den Organmangel.
>>> zum Artikel


Kommunikationstraining
Speziellen Anforderungen der Uro-Onkologie gerecht werden

9. Oktober 2023 – Auf dem diesjährigen 75. Kongress der deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) ergänzte medac das speziell an Pflege- und Assistenzberufe sowie medizinische Fachangestellte gerichtete Fortbildungsprogramm mit einem Kommunikationstraining zum Umgang mit onkologischen Patient*innen. Im Fokus stand die Gesprächsführung mit Betroffenen, die an einem nicht-muskelinvasiven Harnblasenkarzinom (NMIBC) leiden. Denn auf Grund der unterschiedlichen Therapieprofile sind diese Patient*innen mit anderen Herausforderungen konfrontiert, als die sonst in der Psycho-Onkologie häufig betrachteten „klassischen“ Krebspatient*innen.
>>> zum Artikel



Atemwegsviren
Wir haben was dagegen!

25. September 2023 – Über 200 verschiedene Viren können eine Atemwegsinfektion auslösen. Hat man sich erst einmal angesteckt, arbeitet der Organismus auf Hochtouren, um die Krankheitserreger wieder loszuwerden. Von der Abwehr bis zur Regeneration – Umckaloabo® hilft dem Körper in allen Stadien einer viralen Infektion. Das pflanzliche Heilmittel lindert dabei nicht nur die Symptome einer Bronchitis, sondern verkürzt auch die Krankheitsdauer.
>>> zum Artikel


Welt-Duchenne-Tag
Engagement für eine frühere Diagnose – weil jeder Tag zählt!

6. September 2023 – „Barrieren überwinden“ lautet das treffende Motto des Welt-Duchenne-Tages 2023. Dieser alljährlich weltweit am 7. September begangene Tag soll das Bewusstsein in der Bevölkerung für die seltene, lebensbedrohliche Erbkrankheit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD) steigern und damit das Verständnis gegenüber den Betroffenen und ihren Familien verbessern. Zudem weist der Tag auf die Wichtigkeit der Früherkennung einer DMD hin, denn frühzeitige therapeutische Maßnahmen können helfen, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.
>>> zum Artikel


Wichtiger Meilenstein
COPAXONE® wurde in die WHO-Liste der unentbehrlichen Arzneimittel aufgenommen

29. August 2023 – Der Immunmodulator Glatirameracetat (GA, Handelsname COPAXONE®) zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose (RRMS) wurde kürzlich in die Liste der unentbehrlichen Arzneimittel (Essential Medicines List, EML) aufgenommen. Die Aufnahme in die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichten Liste unterstreicht die Rolle des seit über 20 Jahren verfügbaren Basistherapeutikums, das mit einer besonders umfangreichen Datenlage punktet und für viele Patientengruppen mit RRMS eine wirksame Behandlungsoption darstellen kann.
>>> zum Artikel


Gesünder leben im Alter
Natriummangel bei Senioren

28. August 2023 – Die Zahlen sind alarmierend: Ein zu niedriger Natriumspiegel im Blut ist die häufigste Elektrolytstörung in der Notaufnahme überhaupt. Jeder 20. ältere Patient in der Hausarztpraxis leidet an einem Natriummangel. Doch häufig wird der weder vom behandelnden Arzt noch von den Angehörigen oder den Patienten selber erkannt.
>>> zum Artikel


16th International Conference on ADHD
Fokus ADHS – Ist Prävention möglich?

24. August 2023 – Im Rahmen der 16th International Conference on ADHD stellten weltweit renommierte Experten dem internationalen Publikum neueste Erkenntnisse zur Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) vor. Dabei lag der Fokus in diesem Jahr auf der Fragestellung, ob es möglich ist, die Auswirkungen einer ADHS sowie der damit verbundenen Komorbiditäten auf die Lebensqualität der Patienten, zu verringern.
>>> zum Artikel


XII. Lüneburger Gastroenterologisches Seminar
Die Ernährung spielt eine große Rolle bei Zöliakie und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

15. August 2023 – Anlässlich des XII. Lüneburger Gastroenterologischen Seminars der Falk Foundation e.V. stellten hochkarätige Referent*innen unter anderem Neuigkeiten zum Management von Zöliakie und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) vor. Dabei spielt auch die Ernährung eine große Rolle.
>>> zum Artikel


Wundheilung nach Lasertherapie
Internationale Expertengruppe empfiehlt dexpanthenolhaltige Salben nach ablativer Lasertherapie

Nachbehandlung: Bepanthen® Wund- und Heilsalbe ist leitliniengerecht und dem früheren Standard Vaseline überlegen - Die dexpanthenolhaltige Salbe beschleunigt im Hautmodell die Abheilung nach Tattoo-Entfernung, laserassistierter photodynamischer Behandlung aktinischer Keratosen, laserassistierter Narbentherapie und medizinischem Mikroneedling.
>>> zum Artikel


Individuelle hormonelle Kontrazeption
Mit der „Einfach-gut-beraten-Box“ im Handumdrehen zur passenden Verhütung

10. August 2023 – Mit der „Einfach-gut-beraten-Box“ wird die Entscheidung bezüglich der passenden Verhütung zukünftig einfacher. Sie wurde vom Unternehmen Hormosan in Zusammenarbeit mit dem Gynäkologen Prof. Dr. Thomas Römer, Chefarzt des Evangelischen Klinikums Köln Weyertal, entworfen und unterstützt Gynäkologinnen und Gynäkologen bei der Auswahl der richtigen Verhütungsmethode. Die Box enthält eine Navigator-Drehscheibe, mit der schnell und zielgerichtet eine Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Präparat erfolgen kann. 

>>> zum Artikel


Erster #CholesterinDialog
„Lassen Sie Ihre LDL-Werte messen!“

27. Juli 2023 – Jeder Mensch sollte seine Cholesterin-Werte kennen! – so lautet die Botschaft des #CholesterinDialogs. Anlässlich des Tags des Cholesterins am Freitag, 16. Juni, wurde der Diabetes-Dialog im Rahmen der Initiative „Gesünder unter 7 PLUS“ zum Cholesterin- Dialog. Zuschauende hatten in diesem Online-Format die Möglichkeit, einem Hausarzt und einer Kardiologin live ihre Fragen rund um das Thema Cholesterin zu stellen.
>>> zum Artikel


Neues vom DEGRO-Kongress 2023

Innovationen im Bereich der Strahlentherapie

11. Juli 2023 - Auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO), wurden wegweisende Innovationen im Bereich der Strahlentherapie vorgestellt. Das Spektrum reicht von einer neuen Bestrahlungstechnik – sog. Mikrostrahltechnologie – über neue pharmakologische Begleittherapien bis hin zu komplementären Ansätzen zur Reduktion von Nebenwirkungen. Die Deutsche Krebshilfe fördert aktuell eine Studie zu Atem- und Entspannungstraining zur Reduktion unerwünschter kardialer Therapiefolgen bei Brustkrebspatientinnen.

>>> zum Artikel


Strahlentherapie ist oft ebenso effizient wie die OP

11. Juli 2023 - Auf dem diesjährigen 29. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) wurden aktuelle Arbeiten vorgestellt, die den Prozess einer zunehmenden Therapieeffizienz illustrieren. Bekannt ist, dass die Strahlentherapie bei bestimmten Indikationen ebenso effizient wie die Operation ist, ein Beispiel ist das Prostatakarzinom. Aktuelle Arbeiten, die auf dem DEGRO-Kongress vom 22.–24.06.2023 in Kassel vorgestellt werden, weisen nun auch beim Bronchialkarzinom auf ein gleichwertiges Outcome beider Therapien hin.

>>> zum Artikel


Stichwort „menschlich“: Intensive Patientenbetreuung und Team-arbeit auf Augenhöhe sind in der Radioonkologie fest verankert

11. Juli 2023 - Als Technikfach kämpft die Strahlentherapie gegen das Vorurteil der „Maschinenmedizin“. Dabei ist das Gegenteil der Fall: Technologische Innovationen schaffen den Radiokonkologinnen und -onkologen Freiräume für die individuelle Beratung und Betreuung der Krebspatientinnen und -patienten, ebenso wie neue Konzepte zur interprofessionellen Aufgabenverteilung. Wichtig ist darüber hinaus, dass genügend Nachwuchs in das Fach kommt – die AG Junge DEGRO liefert hier wichtigen Input für die Verbesserung der Weiterbildung.

>>> zum Artikel


Neue Erkenntnisse aus der CONTINUATION-PV Studie von AOP Health zeigen:
Eine Langzeitbehandlung mit Ropeginterferon alfa-2b kann zu konsistenteren hämatologischen Verbesserungen bei Patienten mit Polycythaemia Vera im Vergleich zur Standardtherapie führen

13. Juni 2023 – AOP Health gab neue Ergebnisse zu Ropeginterferon alfa-2b (BESREMi®) aus der klinischen Studie CONTINUATION-PV bei Patienten mit Polycythaemia Vera (PV), einem seltenen Blutkrebs, bekannt. Professor Heinz Gisslinger von der Medizinischen Universität Wien, Österreich [1], stellte die Ergebnisse in einem Abstract vor, das zur Präsentation auf dem renommierten Jahrestreffen 2023 der EHA (European Hematology Association) angenommen wurde.

 >>> zum Artikel

Priorin® Kapseln
Neues zur Androgenetischen Alopezie

31. Mai 2023 – Die Survivor-Studie (Piccini et al., 2022) macht erstmals Nährstoffmangel und ruhenden Stoffwechsel an der Haarwurzel sichtbar. - Mikronährstoffe der Priorin® Kapseln kompensieren den Mangel ex vivo. - Klinische Studie belegt: Kräftigeres und volleres Haar nach dreimonatiger Priorin®-Einnahme.
>>> zum Artikel


DGS-Schmerzinitiative
Bessere Versorgung mit medizinischen Cannabinoiden

31. Mai 2023 – Im vergangenen Sommer startete die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) gemeinsam mit Sponsoren aus der Industrie eine Initiative zur Verbesserung der Qualität der Patientenversorgung mit medizinischen Cannabinoiden. Jetzt präsentiert die Fachgesellschaft erste Ergebnisse.
>>> zum Artikel


Anstieg neurodegenerativer Alterserkrankungen
Welchen Anteil haben Umweltschadstoffe am Anstieg von Parkinson und Alzheimer?

24. Mai 2023 – Der Anstieg neurodegenerativer Alterserkrankungen wie M. Alzheimer und M. Parkinson ist höher als erwartet. Die Prävalenz nimmt insbesondere bei Parkinson überproportional zu, also deutlich mehr, als allein durch die Überalterung der Gesellschaft erklärt werden kann. Offensichtlich spielen Lifestyle- und auch Umweltfaktoren eine Rolle. Eine aktuelle Kohortenstudie zeigt, dass Jahrzehnte nach Exposition mit dem Lösungsmittel TCE das Parkinson-Risiko bei US-Veteranen um 70% höher war als bei jenen, die dieser Substanz nicht ausgesetzt waren.
>>> zum Artikel


Kaia Rückenschmerzen
Bislang größte DiGA-Listungsstudie bestätigt Wirksamkeit

Die App Kaia Rückenschmerzen wurde auf Basis der Studie Rise-uP im Februar 2023 dauerhaft in das Verzeichnis für Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) aufgenommen. Mit mehr als 1200 Patient:innen ist Rise-uP die größte randomisiert-kontrollierte Studie, die bislang mit einer DiGA durchgeführt wurde. Kaia Rückenschmerzen enthält die Kerninhalte der multimodalen Therapie und bietet somit eine leitlinienbasierte Behandlungsoption für Patient:innen mit nicht-spezifischen akuten, subakuten und rezidivierenden Rückenschmerzen (ICD-Kodierung M54). Ärzt:innen können die digitale Therapie allen gesetzlich Versicherten auf Rezept verordnen.
>>> zum Artikel


Neue Daten von den Jahrestagungen der ISID und der ASLMS
Bepanthen® Wund- und Heilsalbe unterstützt laserassistierte Wundheilung (LASH)

24. Mai 2023 - Auf den Jahrestagungen der International Societies for Investigative Dermatology
(ISID/Tokio) und der American Society for Laser Medicine and Surgery (ASLMS/Phoenix) 2023 wurden neue Studien an 3D-Hautmodellen vorgestellt. Sie zeigen: Der Einsatz der LASH verbessert die Wundheilung nach ablativer Lasertherapie. Und: Die Kombinierung der LASH mit Bepanthen® Wund- und Heilsalbe optimiert den Wundverschluss zusätzlich.
>>> zum Artikel

Volkskrankheit Bluthochdruck
Richtig ernähren – Risikofaktoren reduzieren
16. Mai 2023 – Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts lassen sich jährlich weltweit 9,4 Millionen Todesfälle auf erhöhten Blutdruck zurückzuführen. Risikofaktoren sind mangelnde Bewegung, Übergewicht, ungesunde Ernährung, Stress sowie erhöhter Alkoholkonsum. Mediziner gehen davon aus, dass jeder dritte Betroffene nichts von seiner Erkrankung weiß. Über die Risiken einer Hypertonie sind sich Fachleute einig.
>>> zum Artikel


Dupilumab ausgezeichnet als Medikament des Jahres 2023


Aachener Hospizgespräche
Gute Palliative Care ist ohne ein ethisch-spirituelles Fundament nicht denkbar

12. Mai 2023 - Beim 116. Aachener Hospizgespräch standen in diesem Jahr fundamentale Fragen der Ethik und Spiritualität und der Umgang mit Todeswünschen in der Hospiz- und Palliativversorgung im Mittelpunkt. Ausgehend von der Beschäftigung mit der Ausstellung des Künstlers Uwe Appold, in der dieser sich künstlerisch mit der eigenen Endlichkeit auseinandersetzt, wurde der Wert des Lebens diskutiert und reflektiert – ein Thema, dem gerade in der aktuellen Diskussion um eine Regelung für die Beihilfe zum Suizid eine fundamentale Bedeutung zukommt.
>>> zum Artikel


Migränewissen jetzt auch online
Migräne Akademie bietet neue Online-Fortbildungsplattform  für Ärztinnen und Ärzte

8. Mai 2023 – Die vom Unternehmen Teva initiierte Migräne Akademie bietet unter www.migraene-akademie.de seit kurzem ein umfangreiches Informations- und Fortbildungsangebot für Ärztinnen und Ärzte rund um das Thema Migräne. Mit der Einführung der neuen Online-Plattform verfolgt die Migräne Akademie das Ziel, Ärztinnen und Ärzten eine verbesserte Fortbildung im Bereich der Migränetherapie zu ermöglichen. Das kostenfreie OnlineAngebot beinhaltet eine Vielzahl von Expertenpodcasts, monatliche Publikationsupdates zu neuen Forschungsergebnissen sowie Kongress-berichte zu aktuellen Entwicklungen in der Neurologie. Abgerundet wird das Angebot durch CME-zertifizierte Fortbildungen und Webinare.
>>> zum Artikel


Magen-Darm-Beschwerden
Reizmagen, Reizdarm & Co – was Sie jetzt darüber wissen sollten

25. April 2023 – So vielfältig wie die Symptome sind auch die möglichen Auslöser: Funktionelle Verdauungsbeschwerden haben viele Gesichter. Die Erkrankung und ihre Ursachen zu verstehen, ist ein erster Schritt zur Lösung des Problems. Die aktuelle Forschung macht dabei große Fortschritte. Und mit Carmenthin® gibt es eine gut verträgliche Therapieoption, die gleich mehrere typische Symptome adressiert.
>>> zum Artikel


Diabetes
Mit gesunder Ernährung eine gute Diabeteseinstellung unterstützen – der #DiabetesDialog mit Expertentipps

20. April 2023 – Bei der Behandlung von Diabetes spielt Insulin eine bedeutende Rolle. Gleichzeitig ist das Thema Ernährung bei Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes ein wichtiger Aspekt, mit dem selbstbestimmt die Therapie unterstützt werden kann. Dazu hat die von Sanofi initiierte Aufklärungskampagne „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ informiert. Wie kann ich mich gut und ausgewogen ernähren? Auf was muss ich als Mensch mit Diabetes besonders achten? Antworten darauf lieferte der virtuelle Expertentalk #DiabetesDialog im Minutentakt.

>>> zum Artikel


Aus der MHH
Ringvorlesung Klima(wandel) und Gesundheit

Gemeinsame Veranstaltungsreihe von MHH-Patientenuniversität, Leibniz Universität und Tiermedizinischer Hochschule vom 18. April bis zum 4. Juli in der MHH.

>>> zum Artikel


COPD
Einsatz von Digitalen Gesundheitsanwendungen

4. April 2023 – Im Rahmen des 63. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V., diskutierten Pneumologen aus Praxis und Klinik mit Psycholog*innen und Patient*innen den Einsatz von Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) sowie wichtige Aspekte der Arzt-Patient*innen-Kommunikation. Im Fokus standen die beiden in Deutschland für den Bereich Pneumologie gelisteten DiGA NichtraucherHelden und Kaia COPD.

>>> zum Artikel


AADC-Mangel
Okuläre Symptome – Begleitsymptomatik erweist sich oft als wegweisend
in der Differentialdiagnostik zu Epilepsie

3. April 2023 – Es gibt eine Vielzahl von okulären Symptomen: Bei einigen kann die Ursache „auf einen Blick“ bestimmt werden, andere stellen für die behandelnden Ärzte eine diagnostische Herausforderung dar, da die Symptome bei verschiedenen Erkrankungen auftreten können. Beispiel hierfür sind okulogyre Krisen (unwillkürliches krampfhaftes Augenverdrehen nach oben). Sie treten bei einigen Epilepsieformen auf, aber auch bei der seltenen Erbkrankheit Aromatische-L-Aminosäure-Decarboxylase (AADC)-Mangel. Wie wichtig die Begleitsymptome für die exakte Diagnosestellung sind, berichteten Experten im Rahmen der Dreiländertagung 2023 der Deutschen und Österreichischen Gesellschaften für Epileptologie und der Schweizerischen Epilepsie Liga.

>>> zum Artikel


 

Einschlafen. Durchschlafen. Ausgeschlafen sein
Gesunder Schlaf ist einfach wichtig

28. März 2023 – In der Talkrunde „Mittagstalk statt Mittagsschlaf: Raus aus den Schlafproblemen” lieferte ein vierköpfiges Kompetenzteam am 22. März in Köln Hintergrundinformationen und Lösungsansätze. Die Aktion „Einschlafen. Durchschlafen. Ausgeschlafen sein” macht mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz anschaulich, wozu wir imstande wären, wenn wir morgens endlich mal so richtig ausgeschlafen wären.

>>> zum Artikel

Hautkrebsfälle und Handekzeme
Unterschätzte dermatologische Berufskrankheiten

20. März 2023 – „Die Fälle von hellem Hautkrebs steigen aufgrund Klimawandel und demographischer Entwicklung jährlich um etwa zehn Prozent.“ Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) begleicht Rentenansprüche der von beruflich bedingten Hautkrebs Betroffenen und ermöglicht eine optimale Therapie. Dazu gehört die Lasertherapie von aktinischen Keratosen und die leitliniengerechte Nachsorge z.B. mit Bepanthen® Wund- und Heilsalbe. Patienten und Ärzte profitieren davon, dass beruflich bedingter heller Hautkrebs als
zweithäufigste Berufskrankheit anerkannt ist.

>>> zum Artikel


Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2023 – ONLINE
Sorgen und Versorgen – Schmerzmedizin konkret:
„Sorge als identitätsstiftendes Element in der Schmerzmedizin“

15. März 2023. Unter dem Motto „Sorgen und Versorgen – Schmerzmedizin konkret“ begann am 14.03.2023 mit dem Deutschen Schmerz- und Palliativtag 2023 das größte Kongressereignis zum Thema „Schmerz“ in Deutschland. Zum Auftakt gaben die Kongresspräsidenten Dr. Johannes Horlemann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V., und PD Dr. Michael A. Überall, Vizepräsident der DGS und Präsident der Deutschen Schmerzliga, einen Überblick über die Themen des Kongresses. - Kongress-Highlights -

>>> zum Artikel


Patientenströme lenken, um Notaufnahmen zu entlasten
DGIM begrüßt Reformvorschläge für Notfallversorgung

8. März 2023 – Wiesbaden – Eine schnelle telefonische oder telemedizinische Ersteinschätzung und eine qualitätsgestützte Zuweisung in die passende Struktur der Notfallversorgung: Mit Reformvorschlägen will die „Kommission für eine moderne und bedarfsgerechte Krankenhausversorgung“ der Bundesregierung dafür sorgen, dass alle Patientinnen und Patienten eine ihrem jeweiligen Gesundheitszustand angemessene medizinische Behandlung erhalten. Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) sieht in den Vorschlägen der Regierungskommission für die Notfallversorgung ein wirksames Konzept, um Patientenströme sinnvoll und nach medizinischen Qualitätskriterien in die richtigen Versorgungsstrukturen zu leiten und so die Notaufnahmen der Krankenhäuser zu entlasten.

>>> zum Artikel


Mit Diabetes ein gutes Leben führen
Thema im #DiabetesDialog: Welche Rolle spielt die Ernährung?

28. Februar 2023 – Für Menschen mit Diabetes spielt die richtige Ernährung eine zentrale Rolle. „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ zeigt in der kommenden Ausgabe des #DiabetesDialogs am 16. März, wie Menschen mit Diabetes mit einer guten Ernährung eine bessere Diabetes-Einstellung erzielen.

>>> zum Artikel


Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2023 – ONLINE
Auftakt mit Exzellenzvortrag des Ethikers und Arztes Prof. Dr. Giovanni Maio

24. Februar 2023 - Vom 14. bis 18. März findet der diesjährige Deutsche Schmerz- und Palliativtag statt, wie in den Vorjahren als Online-Kongress. Das Motto lautet „Sorgen und Versorgen – Schmerzmedizin konkret“. Passend dazu beginnt der Kongress mit einem Exzellenzvortrag des Ethikers und Arztes Prof. Dr. Giovanni Maio. Mit dem diesjährigen Kongress startet die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) zudem eine neue Fortbildungsreihe zu schmerzassoziierten Volkskrankheiten: Sie widmet sich den Schmerzen bei Menschen mit Diabetes.

>>> zum Artikel

 


„Tag der seltenen Erkrankungen 2023“
Engagement für Betroffene und ihre Familien – damit sie nicht länger im Schatten stehen

24.02.2023 – Der 28. Februar ist kein Tag wie jeder andere. Dies ist ein ganz besonderer Tag: der „Tag der seltenen Erkrankungen“. Weltweit ist an diesem 28. Februar das Scheinwerferlicht auf diejenigen Menschen gerichtet, die an einer sogenannten seltenen Erkrankung leiden und die sonst eher im „Schatten stehen“. Damit diese Menschen mehr Aufmerksamkeit bekommen und in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die Auswirkungen einer seltenen Krankheit auf das alltägliche Leben gestärkt wird, wurde der „Tag der seltenen Erkrankungen“ ins Leben gerufen. Er findet immer am letzten Tag im Februar statt. PTC Therapeutics ist stolz, diesen Tag auch 2023 wieder an der Seite der weltweiten Gemeinschaft der von seltenen Erkrankungen Betroffenen und deren Familien zu feiern.

>>> zum Artikel

Kaia COPD
Digitales Therapeutikum mit messbaren Erfolgen

14. Februar 2023 – Ende Dezember 2022 hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die als Medizinprodukt zugelassene App „Kaia COPD: Meine aktive COPD-Therapie“ im DiGA-Verzeichnis gelistet. Ab sofort können Patient*innen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) die App auf Rezept erhalten. Kernelemente der pneumologischen Rehabilitation sind dadurch jederzeit digital verfügbar und können aktiv in den Alltag integriert werden. Welche Chancen bietet diese neue digitale Therapie für die Versorgung von COPD-Patient*innen? Und was sollten Ärzt*innen für ihren Praxisalltag wissen?

>>> zum Artikel


Kopfschmerz bei Übergebrauch von Schmerz- oder Migränemitteln
9. Februar 2023 - Kopfschmerz bei Übergebrauch von Schmerz- oder Migränemitteln („Medication Overuse Headache“/ MOH) gilt als eigenständige, sekundäre Kopfschmerzerkrankung, die bei chronischen Kopfschmerz- oder Migränepatientinnen und -patienten auftreten kann. Die Krankheitslast der Betroffenen ist oft sehr groß, dennoch ist das Bewusstsein für die Problematik sowohl bei den Betroffenen als auch bei Ärztinnen und Ärzten oft noch nicht ausreichend. Ein MOH kann sowohl behandelt als auch durch eine adäquate Therapie der primären Kopfschmerzerkrankung verhindert werden. Eine aktuelle Publikation [1] fasst den aktuellen Wissensstand zusammen und plädiert für eine erhöhte Aufmerksamkeit für das Krankheitsbild.

>>> zum Artikel


Darmkrebs-Screening
Ein Erfolgsprogramm mit Steigerungspotenzial

2. Februar 2023 – Von 2000 bis 2016 ist die Neuerkrankungsrate für Darmkrebs bei Männern um 22,4 Prozent und bei Frauen um 25,5 Prozent zurückgegangen. Die Sterblichkeitsrate sank von 2000 bis 2018 bei Männern um 35,8 Prozent und bei Freuen um 40,5 Prozent. "Diese aktuellen Zahlen des Deutschen Krebsforschungszentrums sind ein Beleg für den Erfolg des Darmkrebs-Screening-Programms in Deutschland".

>>> zum Artikel


Update Schmerzmedizin
Versorgungsforschung – Impulse für die Praxis

25. Januar 2023 - Als führende Fachgesellschaft zur Versorgung von Menschen mit chronischen Schmerzen sieht die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) ihren Auftrag und Anspruch in der Versorgungsforschung und der darauf basierenden Gestaltung der Versorgung. Daher zielen alle Maßnahmen der DGS darauf ab, die schmerzmedizinische Versorgung in Deutschland flächendeckend und nachhaltig zu verbessern: Der jährlich stattfindende Deutsche Schmerz- und Palliativtag, die Entwicklung von PraxisLeitlinien und Leitfäden sowie das umfangreiche Fort- und Weiterbildungsangebot. Konkret will die Fachgesellschaft dazu beitragen, der Chronifizierung von Schmerzen vorzubeugen und die medizinische Behandlung bereits etablierter chronischer Schmerzen kontinuierlich zu verbessern.
>>> zum Artikel


Unterstützung der nicht-medikamentösen Therapie der COPD
Kaia COPD als Digitale Gesundheitsanwendung gelistet

18. Januar 2023 - „Kaia COPD: Meine aktive COPD-Therapie“, ein zugelassenes Medizinprodukt und digitale Anwendung zur Behandlung von COPD#, ist vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als Digitale Gesundheitsanwendung (DiGA) in das nationale DiGA-Verzeichnis aufgenommen worden und kann jetzt auf Rezept verordnet werden. Kaia COPD basiert auf Behandlungsempfehlungen zur Unterstützung der nicht-medikamentösen Therapie der COPD wie sie z. B. in der nationalen Versorgungsleitlinie COPD formuliert sind und wurde gemeinsam mit führenden Expert*innen aus dem Bereich der Pneumologischen Rehabilitation entwickelt. Die App wird von Kaia Health in Zusammenarbeit mit dem auf Atemwegsprodukte spezialisierten Unternehmen Chiesi GmbH vermarktet und weiterentwickelt.

>>> zum Artikel


Verstärkte Menstruationsblutungen
Eine Blutgerinnungsstörung könnte die Ursache sein

9. Januar 2023 - Verstärkten Menstruationsblutungen sollten Frauen, Mädchen sowie Ärzt:innen stets Aufmerksamkeit schenken. Die verstärkten Blutungen sind ein ernst zu nehmender Indikator für eine mögliche Blutgerinnungsstörung. Nicht nur Männer, auch Mädchen und Frauen können angeborene oder erworbene Gerinnungsstörungen aufweisen, die speziell abgestimmte Therapien erfordern. Problematisch ist, dass Blutgerinnungsstörungen bei vielen Frauen erst spät oder gar nicht erkannt und behandelt werden. Daher heißt es, über Menstruation und verstärkte Blutungen zu sprechen und Mädchen, Frauen, Verwandte und vor allem auch Ärzt:innen für das Thema zu sensibilisieren.

>>> zum Artikel


Therapie von Onychomykosen
Raus aus dem Bett: Nagelpilz mit Canesten® EXTRA Nagelset rasch und gründlich behandeln

6. Dezember 2022 - Aktuelle Leitlinie zur Onychomykose: Ziel der Therapie ist eine rasche und vollständige. - Beseitigung des Erregers; als adjuvante Maßnahme vor der lokalen und systemischen antimykotischen Behandlung wird die atraumatische Nagelabtragung empfohlen. -  Nagelbarriere und Biofilm erschweren jedoch die Therapie von Onychomykosen. - Canesten® EXTRA Salbe enthält 40 Prozent Harnstoff und das Breitbandantimykotikum Bifonazol (1%). Der Harnstoff weicht die Nagelplatte auf und ermöglicht eine rasche und effektive Wirkung von Bifonazol - Mit der 2+4-Wochen Kurzzeittherapiea mit Canesten® EXTRA werden bei einer Onychomykose Heilungsraten von bis zu 85 Prozent erreicht.

>>> zum Artikel


Depression
Laif® 900 - Therapieempfehlung bei mittelschwerer Depression

1. Dezember 2022 – Pandemie, Energiekrise und Inflation haben das Potenzial, eine Welle an Depressionen auszulösen. Die zunehmende Bedeutung von akuten Depressionen in der ambulanten Versorgung sollte ermutigen, die betroffenen Patient*innen bestmöglichst zu behandeln. Orientierung gibt die im September veröffentlichte überarbeitete Nationale VersorgungsLeitlinie unipolare Depression.

>>> zum Artikel


Hepatische Enzephalopathie früh behandeln
L-Ornithin-L-Aspartat reduziert erhöhte Ammoniakwerte und die Mortalität

1. Dezember 2022 – Die hepatische Enzephalopathie (HE) ist eine folgenschwere Komplikation chronischer Lebererkrankungen. Doch sie ist therapierbar und sollte deshalb so früh wie möglich diagnostiziert werden. Ein entscheidender Baustein der medikamentösen Therapie ist L-Ornithin-L-Aspartat (LOLA; Hepa-Merz®), das pathologisch erhöhte Ammoniakspiegel per dualem Wirkprinzip effektiv reduziert. In klinischen Studien konnte die signifikante Wirksamkeit von LOLA sowohl in der Akutbehandlung als auch in der Rezidivprophylaxe der HE nachgewiesen werden. Eine aktuelle placebokontrollierte Studie, präsentiert im Rahmen eines Symposiums der Merz Therapeutics GmbH auf dem diesjährigen Kongress für Viszeralmedizin (DGVS) in Hamburg, zeigte zudem auch eine signifikante Senkung der Mortalität. LOLA ist für die Behandlung der akuten und latenten HE zugelassen und erstattungsfähig.

>>> zum Artikel


Depressionen: Höhere Prävalenz, volle Wartezimmer?
Neue Rekordzahlen erwartet

25. Oktober 2022 - Schon vor der Corona-Pandemie waren psychische Erkrankungen, insbesondere Depressionen und Angststörungen weltweit führende Ursachen von gesundheitlichen Belastungen. Die Pandemie hat das Problem weiter verschärft: Einem aktuellen systematischen Review im Lancet zufolge hat Corona in Deutschland bis zu 17 Prozent mehr Fälle an Depressionen verursacht – Frauen waren häufiger betroffen als Männer, jüngere Menschen häufiger als ältere. Was aber nun an weiteren belastenden Faktoren hinzukommt ist alarmierend.

>>> zum Artikel


Neue Erkenntnisse zur Therapie von Vulvovaginalkandidosen
Milchsäure steigert die fungizide Wirkung von Clotrimazol-Vaginaltabletten um das 5-Fache in-vitro

25. Oktober 2022 - „Die mit einer Vulvovaginalkandidose einhergehenden unangenehmen Symptome wie zum Beispiel Juckreiz, vaginale Rötung und Brennen, rufen bei den Betroffenen einen hohen Leidensdruck hervor“, erklärte Professor Dr. Hans-Jürgen Tietz, Berlin und ergänzte: „Fundament der Therapie einer vulvovaginalen Pilzinfektion ist die lokale Anwendung von Antimykotika. Damit lassen sich bei den allermeisten Patientinnen sporadische Episoden in Eigenregie behandeln.“

>>> zum Artikel


Insulinresistenz und Bluthochdruck
„Wir dürfen den Blick nicht nur auf den Salzstreuer fokussieren“
13. Oktober 2022 – Dem in unserer modernen Gesellschaft üblichen Salzverzehr die Schuld für das häufige Auftreten von Bluthochdruck sowie Herz-Kreislauferkrankungen zu geben, greift viel zu kurz. Denn bislang ist nicht bekannt, wieviel Salz im individuellen Fall richtig ist, damit die Abläufe in unserem Organismus optimal gesteuert werden können. Nicht wissenschaftlich belegt ist zudem, dass durch eine Beschränkung der Salzzufuhr der Blutdruck und das Herz-Kreislaufrisiko in jedem Fall sinken. Es ist somit falsch, hinsichtlich gesundheitlicher Risiken den „Blick nur auf den Salzstreuer zu fokussieren“, erklärte Ulrike Gonder, Ökotrophologin aus Hünstetten, beim 30. Kongress des Verbands für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) in Aachen.

>>> zum Artikel


Gesunde Ernährung
„Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“

14. Juli 2022 - Nicht selten werden heutzutage strikte Ernährungsregeln aufgestellt, die wissenschaftlich jedoch nicht abgesichert sind. Beispiele sind der Salz- wie auch der Fettgehalt unserer Nahrung. Doch anstatt ohne wissenschaftliche Belege einzelne Nahrungsmittel zu verteufeln, ist es vernünftiger, insgesamt auf eine gesunde Ernährung zu achten, betonte Ulrike Gonder, Ökotrophologin aus Hünstetten, beim 29. Kongress des Verbands für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED) in Aachen.

>>> zum Artikel


„Tag der seltenen Erkrankungen 2022“
Selbst mit einer seltenen Muskelerkrankung ist Olympisches Gold möglich!
24. Februar 2022 - Wie jedes Jahr wird auch 2022 am letzten Februartag der Tag der seltenen Erkrankungen begangen. Dieser Tag soll auf Erkrankungen aufmerksam machen, die maximal 5 von 10.000 Menschen betreffen – in Deutschland sind das immerhin etwa 4 Millionen Menschen, in der Europäischen Union 30 Millionen.1,2 Umso schöner ist es zu sehen, dass von einer seltenen schwerwiegenden Krankheit betroffene Menschen oftmals sehr viel Lebensmut beweisen und richtige Vorbilder sein können. Zwei von ihnen haben es im vergangenen Jahr vorgemacht und bei den Paralympics Gold gewonnen. Auch mit einer seltenen Erkrankung kann man viel erreichen!

>>> zum Artikel

AADC-Mangel und Duchenne-Muskeldystrophie

Frühzeitige Diagnosestellung und Therapiebeginn entscheidend für die betroffenen Kinder

 Auf einem von PTC Therapeutics unterstützten Symposium im Rahmen der GNP-Jahrestagung gaben Experten ein Update zu der sehr seltenen autosomal-rezessiv vererbten Neurotransmitterstörung Aromatische L-Aminosäure-Decarboxylase (AADC)-Mangel und zur seltenen X-chromosomal rezessiv vererbten neuromuskulären Duchenne-Muskeldystrophie (DMD). Dabei betonten sie die große Herausforderung, die bei beiden Erkrankungen meist unspezifischen Symptome richtig zu deuten und frühzeitig eine exakte Diagnose zu stellen. Zudem stellten sie die derzeitigen und mögliche zukünftige Therapieoptionen sowie aktuelle Studiendaten vor.

>>> zum Artikel


Tebonin®
Vergesslichkeit im Alter

Ob jung oder alt: Im Alltag vergisst jeder mal etwas. Gleich an dauerhafte geistige Leistungseinbußen zu denken, liegt vielen deshalb fern. Doch vor allem bei älteren Menschen kann häufiges Vergessen auf ernstzunehmende Ursachen hindeuten. In solchen Fällen ist beherztes Einschreiten gefragt, auch wenn das schwerfällt. Denn gegen Vergesslichkeit im Alter kann jeder etwas tun.

>>> zum Artikel


ADHS Frühjahrs-Update 2021
Aktuelle wissenschaftliche Aspekte über die Lebensspanne

Beim traditionellen ADHS Frühjahrs-Update präsentierten namhafte Experten aktuelle Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitäts-störung (ADHS). Themen dieser in Kooperation mit dem ZI Mannheim durchgeführten virtuellen Veranstaltung waren unter anderem die Bedeutung des Therapiemanagements bei der juvenilen ADHS, die Prävalenz adulter ADHS-Betroffener bei Unfallopfern und die Besonderheiten einer ADHS bei Frauen.

>>> zum Artikel


Schlafapnoe und Schnarchen
eXciteOSA® – innovative Behandlungsoption

Der Medizingerätehersteller Signifier Medical Technologies gibt die Einführung des eXciteOSA®, eines Therapiegerätes zur intraoralen neuromuskulären Elektrostimulation (NMES) der Zungenmuskulatur, in Deutschland bekannt. Damit steht Betroffenen von milder obstruktiver Schlafapnoe (OSA) hierzulande eine neue Behandlungsoption zur Verfügung, die tagsüber angewendet werden kann. Die regelmäßige Anwendung des eXciteOSA® stärkt den Muskeltonus des Musculus genioglossus, der maßgeblich für die Dilatation des Rachenraumes und damit des Schnarchens und der obstruktiven Schlafapnoe verantwortlich ist. eXciteOSA® ist das erste Gerät zur Behandlung der milden OSA, das die Betroffenen nicht während der Nacht verwenden müssen.

>>> zum Artikel


PHILOS-Förderpreis 2020
Bayer zeichnet Wegbegleiter von Menschen mit Hämophilie mit dem PHILOS-Preis aus

Bayer hat die Gewinner des PHILOS-Förderpreises 2020 bekannt gegeben. Die Preisverleihung wurde in diesem Jahr virtuell veranstaltet. Besonders erfolgreich im Rennen um die begehrten Siegerplätze war die Interessengemeinschaft Hämophiler e.V. (IGH). So gehen die drei von der Jury vergebenen Hauptpreise ebenso wie der Publikumspreis an herausragende IGH-Projekte.

>>> zum Artikel


Diabetes
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“

25. März 2021 – Am 18. März 2021 war es soweit, „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldete sich im neuen Format zurück. Antworten auf die Fragen zum Thema Diabetes wurden im Rahmen eines interaktiven Experten-Talks gegeben und die vielfältigen Themen in Worten und Bildern festgehalten.

>>> zum Artikel


Vulvovaginalkandidose
Neue Leitlinie unterstreicht Bedeutung von Clotrimazol

18. März 2021 – Vaginale Pilzinfektionen sind weit verbreitet: Rund 75 Prozent der Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an einer akuten Vulvovaginalkandidose. Ursächliche Pilzspezies ist in bis zu 95 Prozent der Fälle Candida albicans. Warum sich aus einer Kolonisation mit Candida spp. Eine Pilzinfektion entwickelt, ist bisher nicht ganz verstanden und belegt die Bedeutung von Wirts- und Lebensstilfaktoren wie beispielsweise Ernährung, Stress und Sexualpraktiken. Die betroffenen Frauen leiden unter unangenehmen Symptomen wie Juckreiz, vaginaler Rötung, Wundheitsgefühl, Brennen, Dyspareunie und Dysurie.

>>> zum Artikel


PraxisRegister Schmerz
Real-World-Daten belegen signifikante Schmerzlinderung mit Dronabinol

16. März 2021 - Eine aktuelle Analyse aus dem PraxisRegister Schmerz belegt die klinisch relevante schmerzlindernde Wirksamkeit von Dronabinol als Add-on-Therapie bei chronischen Schmerzen. Innerhalb eines 12-wöchigen Beobachtungszeitraums sank die durchschnittliche 24-Stunden-Schmerzintensität, gemessen mit dem Schmerzindex, bei 46,5 Prozent der Patienten, die mit Dronabinol behandelt wurden, um mindestens die Hälfte. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen nahmen im Verlauf der Behandlung ab. Andere Schmerzmedikamente konnten zum Teil deutlich geringer dosiert werden. Die Ergebnisse wurden jetzt beim Deutschen Schmerz- und Palliativtag vorgestellt.

>>> zum Artikel


Tag der seltenen Erkrankungen 2021  

PTC Therapeutics Deutschland engagiert sich mit intensiver Forschung
und Aufklärung für Patienten mit seltenen Erkrankungen

25. Februar 2021 – Es ist kaum zu glauben, dass durchschnittlich sechs bis acht Jahre vergehen, bis Menschen mit einer seltenen Erkrankung die richtige Diagnose und damit Zugang zu einer angemessenen Therapie erhalten. Bis dahin suchen sie typischerweise mehr als sieben Ärzte auf und rund 40 % der Patienten erhalten in dieser Zeit mindestens eine Fehldiagnose. Doch gerade bei seltenen Erkrankungen ist die frühzeitige Diagnose und Behandlung entscheidend: Viele seltene Erkrankungen manifestieren sich bereits im Kindesalter und verursachen damit früh Schäden. Etwa drei von zehn aller Kinder mit einer seltenen Erkrankung erleben ihren 5. Geburtstag nicht. Umso wichtiger ist es, die Aufmerksamkeit für diese Erkrankungen zu erhöhen und intensiv nach Therapiemöglichkeiten zu forschen.

>>> zum Artikel


100 Jahre Cardiodoron®
Ein zeitloses Geschenk für das Herz

23. Februar 2021 – Offensichtlich wussten oder zumindest ahnten Rudolf Steiner und Ita Wegman bereits im Jahre 1921, dem Gründungsjahr von Weleda, welch großer Wurf ihnen gelungen war, als sie die Heilkräfte der Schlüsselblume, der Eselsdistel und des Bilsenkrauts miteinander kombinierten. Sonst hätten sie wohl kaum das neu komponierte, regulativ wirksame Arzneimittel Cardiodoron® genannt, was so viel bedeutet wie „Geschenk für das Herz“. Heute, ein ganzes Jahrhundert später, bestätigen praktische Erfahrungen und Studien in stetigem Fortgang die Wirksamkeit, gute Verträglichkeit und breite Einsetzbarkeit dieses rezeptpflichtigen anthroposophischen Arzneimittels bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen bzw. bei Störungen der vegetativen Rhythmik. Eine aktuelle Sekundäranalyse, die den Zusammenhang zwischen Cardiodoron® und kardiologisch relevanten Parametern genauer untersuchte, zeigt einen deutlichen Rückgang der Ausprägung von funktionellen Herz-Kreislauf-Beschwerden und Blutdruckauffälligkeiten.

>>> zum Artikel


„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“
Diabetes-Aktion geht am 18. März mit einem neuen Format an den Start

16. Februar 2021 – Egal, ob am Laptop zu Hause im Wohnzimmer, mit dem Tablet aus dem Home-Office oder per Smartphone unterwegs – die von Sanofi initiierte Aufklärungs-Aktion informiert nun virtuell über die drängenden Fragen rund um Diabetes. Dieser digitale Austausch hat außerdem ein aktuelles Thema: Covid-19 und Diabetes.

>>> zum Artikel


Neues Schmerzgel von ratiopharm: Diclox forte
Doppelt konzentriert, effektiv gegen Schmerzen

11. Februar 2021 – Mit Diclox forte bringt ratiopharm ein rezeptfreies Schmerzgel mit 23,3 mg Diclofenac-N-Ethylethanamin pro Gramm Gel in die Apotheke: Damit ist es doppelt so hoch kon-zentriert wie viele andere Schmerzgele. Diclox forte eignet sich besonders für den Einsatz bei Bewegungsschmerzen und hilft dabei, aktiv zu bleiben.

>>> zum Artikel


Körperliche Aktivität während der Corona-Krise
Ein Viertel der 46- bis 90-Jährigen treibt weniger Sport als vor der Pandemie

9. Februar 2021 - Seit März 2020 haben die Ausbreitung der Corona-Pandemie sowie die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus das Leben vieler Menschen deutlich eingeschränkt. Davon betroffen sind auch die Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, zum Beispiel weil Fitnessstudios geschlossen wurden oder weil die Verbindung von Job und Kinderbetreuung keine Zeit für weitere Aktivitäten lässt.

>>> zum Artikel


Pflanzliche Arzneimittel  
Wege aus der Angst in unruhigen Zeiten

5. Februar 2021 – Die Corona-Pandemie prägt seit Monaten den Alltag. Angst ist allgegenwärtig – sei es vor Ansteckung, Jobverlust  oder Einsamkeit. Existenznöte und Ungewissheit, wie alles weitergehen wird, treibt die Menschen um. Stress und Sorgen führen zu innerer Unruhe und schlechtem Schlaf. Dabei ist innere Ruhe gerade in turbulenten Zeiten wichtig. Eine sanfte Unterstützung, um auch in Krisenzeiten innerlich zur Ruhe zu kommen, bietet Lasea®.

>>> zum Artikel


Augengesundheit
Beschwerden natürlich lindern

2. Februar 2021 - Unsere Augen stehen unter Dauerbelastung. Das geht aus einer repräsentativen Befragung von Weleda in der Schweiz hervor: Die Menschen verbringen mehr Zeit vor Bildschirmen – und das nicht nur beruflich. Auch privat sind Smartphone, E-Reader und Co. nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Alarmierend ist, dass es besonders die Jüngeren sind, die die Konsequenzen von dauerhaft belasteten Augen spüren. Bei Augenbeschwerden können Heilpflanzen unterstützen, diese zu lindern. So haben sich Auszüge aus z. B. Euphrasia, Calendula oder der Wilden Malve zur Unterstützung bei Augenbeschwerden bewährt.

>>> zum Artikel


Schwangerschaft
Das neue Elevit® FOR MEN unterstützt männliche Vitalität und Fertilität

2. Februar 2021 - Erfolgreiche Empfängnis und gesunde Entwicklung des Babys – daran haben Männer einen wesentlichen Anteil. Doch fast drei Viertel (70 Prozent) der Teilnehmer einer Online-Umfrage wussten nicht, dass eine schlechte Ernährung die männliche Fertilität, die Spermienqualität und damit die Chance auf eine baldige und gesunde Schwangerschaft negativ beeinflussen können. 44 Prozent glaubten sogar, dass die Ernährung gar keinen Einfluss auf die Qualität der Spermien habe. Diese Wissenslücken deckte die Global Nutrition-Study.

>>> zum Artikel


Praluent®
Sanofi plant Wiedereinführung in Deutschland

25. Januar 2021 - Sanofi plant, die Produktion, den Vertrieb und die Vermarktung des PCSK9-Inhibitors Praluent® (Alirocumab) in Deutschland wieder aufzunehmen. Möglich macht das die Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Am 5. November 2020 hat das Oberlandesgericht Düsseldorf das Urteil des Landgerichts Düsseldorf vom 11. Juli 2019 aufgehoben, welches Sanofi die Produktion, den Vertrieb und die Vermarktung von Praluent® in Deutschland sowie jegliche Kommunikation mit Ärzten untersagt hatte.

>>> zum Artikel


Cannabinoide
DGS will Verordnung erleichtern

25. Januar 2021 – Das Hauptanliegen der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) ist es, die Versorgung von Schmerzpatienten zu verbessern. Daher lautet das Motto der Fachgesellschaft in diesem Jahr „Sichere Versorgung – Versorgung sichern“. Eine wichtige Initiative in diesem Jahr sind Verhandlungen der Fachgesellschaft mit gesetzlichen Krankenkassen, um die Verordnung von Cannabinoiden zu erleichtern, die aktuell durch bürokratische Hürden eingeschränkt ist.

>>> zum Artikel


PraxisRegister Schmerz
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin unterstützt die Versorgungsforschung

25. Januar 2021 – Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) unterstützt die Erhebung von Behandlungsdaten im Rahmen des PraxisRegisters Schmerz und deren Nutzung für die Versorgungsforschung. Neben der Dokumentation von Befunden wurde Ende 2020 erstmalig auch ein Evaluationsalgorithmus in das Online-System integriert, der auf der Grundlage der Patientenangaben das Risiko für das Vorliegen von Morbus Fabry bewertet und dem behandelnden Arzt meldet. So kann diese seltene Stoffwechselerkrankung möglicherweise frühzeitig diagnostiziert werden.

>>> zum Artikel



E-Mail
Infos