+++ MEDIZIN-TELEGRAMM +++

DERMATOLOGIE


Atopische Dermatitis
Dupilumab: von der Leitlinie bevorzugte Systemtherapie
2. September 2020 - Die Assoziationen von atopischer Dermatitis und Depressionen bis hin zu Suizidgedanken durch quälenden Juckreiz und daraus resultierende Schlafstörungen müssen Anlass sein, die Erkrankung möglichst optimal zu behandeln. Aktuelle Therapiestudien zeigen bei einer erfolgreichen Therapie einen deutlichen Rückgang der psychischen Belastung. Zur Behandlung von Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis, die mit topischen Medikamenten alleine nicht ausreichend behandelt werden können, kann laut aktualisierter „Systemtherapie bei Neurodermitis“ der S2k-Leitlinie Neurodermitis der monoklonale Antikörper Dupilumab (Dupixent®) empfohlen werden.

>>> zum Artikel


Rosacea und Psoriasis
Update der BURDEN-Studie belegt hohe Krankheitsbelastung
18. August 2020 – In dem Update der BURDEN-Studie „Beyond the visible: rosacea and psoriasis of the face“ (BURDEN 1.1) wurde das wahre Ausmaß der versteckten Krankheitsbelastung von Patienten mit Rosacea und Psoriasis im Gesicht enthüllt. Das vielleicht wichtigste Erkenntnis des Reports war, dass Ärzte dazu neigen die Krankheitsbelastung bei Rosacea zu unterschätzen und den Fokus auf die Verbesserung der sichtbaren Symptome legen. Dabei haben häufig für die Patienten die nicht sichtbaren Symptome wie Brennen, Stechen und Schmerzen einen größeren Einfluss auf die Lebensqualität. Dies sollte bei der Therapie unbedingt berücksichtigt werden.

>>> zum Artikel


Canesten® EXTRA mit Bifonazol
Die Integrität der Haut im Fokus
7. August 2020 - Das Breitspektrum-Antimykotikum Bifonazol ist bei der Behandlung von Pilzinfektionen der Haut etabliert. Bifonazol (Canesten® EXTRA) erfasst Dermatophyten, Hefen, Schimmelpilze und andere Pilze. Dabei hemmt Bifonazol zwei verschiedene Teilschritte der Ergosterol-Biosynthesekette gleichzeitig – ein doppelter Wirkansatz, der für fungizide Effekte sorgt und Bifonazol von anderen Antimykotika unterscheidet.

>>> zum Artikel

Bepanthen® Wund- und Heilsalbe
Mehr als klassische Wundbehandlung
7. August 2020 - Bepanthen® Wund- und Heilsalbe mit fünf Prozent Dexpanthenol fördert Abheilung nach ablativer Laser-Therapie und bei Radiodermatitis. Hautmodelle liefern neue Einsichten zur Wundheilung unter dem Einfluss von Bepanthen® Wund- und Heilsalbe.

>>> zum Artikel


Psoriasis

Der IL-17A-Inhibitor Secukinumab kann die Lebensqualität der Patienten positiv beeinflussen

14. Juli 2020 - Die Lebensqualität von Patienten mit Psoriasis ist häufig erheblich eingeschränkt, viele Betroffene sind unterbehandelt und werden  erst spät diagnostiziert und therapiert. Ergebnisse der   DERMLINE-Umfrage bestätigen, dass fast die Hälfte der   Psoriasis-Patienten (46%) in Deutschland derzeit nicht in ärztlicher   Behandlung sind. In der prospektiven PROSE-Studie zeigte sich, dass   durch die Behandlung mit dem Interleukin (IL)-17A-Inhibitor Secukinumab die Lebensqualität der Psoriasis-Patienten – und die der Angehörigen – deutlich verbessert wurde.

>>> zum Artikel

Urtikaria
Schnelle und vollständige Symptomfreiheit

14. Juli 2020 - Die chronische spontane Urtikaria (csU) schränkt die   Lebensqualität der Betroffenen im Vergleich zu anderen dermatologischen Erkrankungen besonders stark ein. Bestimmte Modulatoren wie Stress   verstärken die Urtikariaaktivität, dabei kann Stress sowohl das   Auftreten von Urtikaria-Schüben begünstigen als auch eine Konsequenz der   Krankheitsaktivität darstellen. Der anti-IgE-Antikörper Omalizumab kann  eine gute Krankheitskontrolle sowie vollständige Symptomfreiheit   ermöglichen und damit einen positiven Einfluss auf die Lebensqualität   der Patienten haben.

>>> zum Artikel

Atopische Dermatitis
Phase-III-Daten zu Dupilumab zeigen signifikante Verbesserung bei 6- bis 11-jährigen Kindern

22. April 2020 - Die bekanntgegebenen Ergebnisse der klinischen   Phase-III-Zulassungsstudie zu Dupilumab (Dupixent®) zeigen, dass das   Präparat in Kombination mit der Stand-ardbehandlung bei 6- bis   11-jährigen Kindern mit unkontrollierter schwerer atopischer Dermatitis (AD) sowohl die Befunde und Symptome der Erkrankung als auch die   gesund-heitsbezogene Lebensqualität signifikant verbesserte. Sanofi und Regeneron hatten bereits im August 2019 erste zusammenfassende   Ergebnisse der Studie veröffentlicht.

>>> zum Artikel

Hereditäres Angioödem
Lanadelumab (TAKHZYRO®) - Neue Therapiedefination nach 1 Jahr Markteinführung

25. März 2020 – Seit Februar 2019 eröffnet die Prophylaxe mit Lanadelumab Patienten ab 12 Jahren mit einem hereditären Angioödem (HAE) eine Chance  auf langanhaltende Attackenfreiheit. Bereits die Zulassungsstudie HELP  zeigte dessen Potential, die Häufigkeit von Schwellungsattacken zu  reduzieren und die Lebensqualität zu verbessern. Auf dieser Basis hat  der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) im August 2019 für Lanadelumab als  erstem Wirkstoff in dieser Indikation einen beträchtlichen Zusatznutzen  festgestellt. Konsistent mit der Zulassungsstudie waren auch in der  Zwischenanalyse der offenen Verlängerungsstudie (open-label extension,  OLE) fast 8 von 10 Patienten (78 %) mindestens 6 Monate attackenfrei und  die Lebensqualität verbesserte sich erheblich.

>>> zum Artikel

Neue Applikationsform für Dupilumab
Jetzt auch als Fertigpen verfügbar

25. März 2020 -  Mechanische Einstichhilfen, auch Autoinjektoren oder   Fertigpens genannt, können Patienten bei der Applikation ihrer Medikamente unterstützen. Seit dem März 2020 ist der Anti-IL-4/IL-13 Antikörper Dupilumab (Dupixent®), der durch duale Blockade die Signalwege von IL-4 und IL-13 hemmt, als Fertigpen verfügbar. Dupilumab ist in der EU für drei Erkrankungen mit Typ-2-Inflammation zugelassen: mittelschwere bis schwere atopische Dermatitis, schweres unkontrolliertes Asthma und schweres CRSwNP.

>>> zum Artikel

Atopische Dermatitis
Dupilumab (Dupixent®) - Zur Behandlung von Jugendlichen ab 12 Jahren

6. März 2020 – In Deutschland sind etwa 15 bis 19 Prozent der Jugendlichen  von 12 bis 17 Jahren von einer AD betrof-fen. Sie leiden besonders an  Lichenifikationen und schuppenden Ekzemen an Beugen, Handgelenken und  Augenlidern. Zudem sind häufig Kopfhaut, Schultern und der obere Rumpf  betroffen. Die Assoziation von atopischer Dermatitis und Depressionen  durch den quälenden Juckreiz und die daraus resultierenden  Schlafstörungen bei Jugendlichen müssen ernst genommen werden und  sollten Anlass sein, die atopische Dermatitis möglichst optimal zu  behandeln. Seit August 2019 steht zur Behandlung von Jugendlichen ab 12  Jahren mit mittel-schwerer bis schwerer atopischer Dermatitis (AD), die  für eine systemische Therapie infrage kommen, der monoklonale Antikörper  Dupilumab (Dupixent®) zur Verfügung.

>>> zum Artikel

Psoriasis
Praxisdaten zeigen hohe Wirkstabilität von Novartis‘ Cosentyx® über 2 Jahre

13. Februar 2020 - Daten des BADBIR-Registers zeigen hohes Drug Survival   von Cosentyx® (Secukinumab): Nach 2 Jahren waren noch bis zu 82% der   Patienten in Behandlung. Ein Großteil der Patienten erreichten mit   Secukinumab auch nach 2 Jahren einen absoluten PASI-Wert ≤ 3 und damit   geringe Krankheitsaktivität. Ergebnisse der PROSPECT-Studie bestätigen, dass die starke Wirksamkeit von Secukinumab im Versorgungsalltag mit der  im klinischen Studienprogramm vergleichbar ist.

>>> zum Artikel

Plaque-Psoriasis
Aktuelle Datenanalysen zeigen Wirksamkeit von Apremilast (OTEZLA®)

28. November 2019 – Psoriasis-Patienten mit besonders belastenden   Manifestationen, wie beispielsweise Kopfhaut- und Nagelbefall, erfahren durch eine Therapie mit Apremilast (OTEZLA®) deutliche Verbesserungen   dieser Manifestationen und hinsichtlich ihrer Lebensqualität – insbesondere dann, wenn die Plaque-Psoriasis mittelschwer (hier   definiert als PASI oder BSA [in %] von > 10 bis ≤ 15) ausgeprägt ist.   Dies zeigen neue Ergebnisse der nicht-interventionellen Studie (NIS)   LAPIS-PSO1, sowie die erste Datenanalyse zur Gesamtpopulation der NIS   APPRECIATE.

>>> zum Artikel

Rituximab-Biosimilar Truxima
Neuzulassung bei Pemphigus vulgaris und Indikationserweiterung bei Vaskulitiden

15. Oktober 2019 - Mundipharma Deutschland teilt mit, dass das   Rituximab-Biosimilar Truxima® nun auch zur Behandlung von Patienten mit mäßigem bis schwerem Pemphigus vulgaris (PV) sowie für die Anwendung zur  remissionserhaltenden Therapie bei erwachsenen Patienten mit schwerer  aktiver Granulomatose mit Polyangiitis (GPA) und mikrosko-pischer  Polyangiitis (MPA) von der EMA zugelassen wurde. Die   Zulassungserweiterung entspricht der Zulassung des   Rituximab-Referenzbiologikums MabThera®.

>>> zum Artikel

Psoriasis-Arthritis
Umfassende Krankheitskontrolle durch starke Wirkung bei PsA - über die Gelenke hinaus

23. September 2019 - Die für den Rheumatologen im Vordergrund stehenden   Gelenkmanifestationen der Psoriasis-Arthritis sind für Patienten   manchmal nicht die bedeutsamsten. Die besondere Herausforderung bei der Behandlung der Psoriasis-Arthritis liegt in der Heterogenität der   Erscheinungsformen, wie periphere Arthritis, Enthesitis, Daktylitis, die   entzündliche Beteiligung des Achsenskeletts und Haut- und   Nagelpsoriasis. Mit Baricitinib und Ixekizumab fordern gleich zwei   innovative Lilly-Medikamente in direkten Vergleichsstudien eine   Standardtherapie in ihren jeweiligen Indikationen der rheumatoiden   Arthritis (RA) und Psoriasis-Arthritis (PsA) heraus. Dabei beweisen sie sich als fortschrittliche Therapieoptionen, die Patienten ein   beschwerdefreies Leben und somit mehr Lebensqualität ermöglichen können.  

>>> zum Artikel

Psoriasis-Arthritis

Cosentyx® zeigt als erstes Biologikum Wirksamkeit mit axialer Beteiligung

8. Juli 2019 - Im Rahmen des europäischen Jahreskongresses für Rheumatologie (EULAR) wurden neue Daten aus den Studien MAXIMISE und FUTURE 5 präsentiert. Diese belegen die Wirksamkeit und Sicherheit des Interleukin-17A-Inhibitors Secukinumab (Cosentyx®) in der Behandlung axialer Manifestationen der PsA sowie die Hemmung der radiologischen   Progression über einem Zeitraum von zwei Jahren.

>>> zum Artikel

E-Mail
Infos